*Ausstattung gemäss Serienumfang, unverbindliche Preisempfehlung ab Werk ohne Überführungskosten inkl. 7.7% MwSt. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Die BMW M 1000 RR 50 Years M

Racing like no other – mit einmaliger M DNA

24. Mai 1972. Die BMW Motorsport GmbH und heutige BMW M GmbH nimmt ihre Arbeit auf. Das Ziel ist klar definiert – und für damalige Verhältnisse revolutionär: Sämtliche Rennsportaktivitäten von BMW werden unter einem Dach gebündelt und professionalisiert. Der Motorsport mit seinen vielfältigen Herausforderungen wird Treibstoff für den Aufbau von Fahrzeugen und Motoren. Markantes Erkennungszeichen ist das ikonische BMW Motorsport Emblem mit den drei Farben Blau, Rot und Violett.

Die M RR 50 Years M: Fast 100 Jahre Motorrad-Racing-Spirit und 50 Jahre Motorsportgeschichte vereint in einem exklusiven Bike.

 “

Astrid Neudecker,

Product Manager

BMW M steht seit 50 Jahren für Leistungswillen und Leidenschaft, für Renntechnik und Rennerfolge sowie für Perfektion und Höchstleistung bei Automobilen wie auch bei Motorrädern – und das weltweit. Diese historische DNA ist vereint in der M RR 50 Years M. Mit ihren aussergewöhnlichen Genen ist sie geschaffen für alle mit besonders hohen Ansprüchen an Performance, Exklusivität und Individualität.

+ Weiterlesen

M auf den ersten Blick

Born on the Racetrack

Die M RR 50 Years M kommt serienmässig mit M Competition Paket mit M Carbon- und Frästeilen, M Endurance Kette, einer aluminiumeloxierten Schwinge, dem Sozius Paket sowie dem Aktivierungscode für den M GPS Laptrigger.

Sao Paulo Yellow

Die M RR 50 Years M mit dem BMW 50 Years M Emblem und ihrer prägnanten Farbe fällt auf. Sie steht damit in bester M Tradition: Schon immer waren M Modelle exklusiv und aussergewöhnlich.

Mehr als ein Symbol

Mehr als ein Symbol

Blau für BMW, Rot für den Motorsport und dunkles Blau für die einzigartige Verbindung der beiden: Das einheitliche Erscheinungsbild war bereits 1972 revolutionär. 1978 kam das Logo mit den drei an den Buchstaben M geneigten Farbstreifen dazu, die Geschwindigkeit und Dynamik unterstreichen. Entwickelt wurde es von Giorgio Giugiaro, Italdesign. Und bis heute hat es von seiner Strahlkraft nichts verloren.

+ Weiterlesen

Racing DNA bis ins Detail

Racing DNA bis ins Detail

Auch abseits der Strasse ist die M RR 50 Years M kompromisslos auf Performance ausgerichtet: Denn mit M Cover Kit, den Montageständer Sport mit den Montageständeraufnahmen sowie dem Motorradteppich ist die M RR bereit für jede Rennstrecke und für neue Erfolge.

+ Weiterlesen

Eine Firma ist wie ein Mensch. Treibt sie Sport, so ist sie durchtrainiert, begeisterungsfähig, leistungsfähiger.

 “

Robert A. Lutz

Vorstandsmitglied 1972 der BMW AG für Verkauf

Ikonen der M Motorsport Geschichte

Links eine historische Aufnahme des BMW 3.0 CSL, rechts die BMW R 90 S von Helmut Dähne.

Gelebter Leistungsgedanke

1973 startet der BMW 3.0 CSL in der Tourenwagen Europameisterschaft als erster Rennwagen mit den Farben des M Logos. Farben, die den gesamten Teamauftritt prägen und so den unnachahmlichen Teamgeist untermauern. Das CSL steht für Coupé Sport Leichtbau. Und nicht ohne Grund: fast 200 kg Gewicht hatte man durch kompromisslose Arbeit an dem Fahrzeug eingespart.

1976, fahren Helmut Dähne und Hans Otto Butenuth in der Production-TT bei der legendären Senior Tourist Trophy in der Serienmaschineklasse bis 1000 ccm Hubraum auf der Isle of Man die schnellste Zeit. Auch hier war viel Arbeit vorausgegangen: Eine R 90 S war für den Rennsport optimiert und mit einer neuen herausragenden Verkleidung verbessert worden. Auch in den vergangenen Jahren prägten unserer RR und M RR Modelle immer wieder die TT.

Links eine historische Aufnahme des BMW M1, rechts die legendäre Rallye Paris Dakar Maschine.

Mitreißende Begeisterung

1978 geht der Supersportwagen BMW M1 in der M1 Procar Serie an den Start. Zum ersten Mal ist – neben den Streifen – auch das M Logo auf einem Fahrzeug zu sehen.  Konsequent: denn auch der bis heute beeindruckende Karosserieentwurf des M 1 stammt von Giorgio Guigiaro. Die Strassenversion machte damals nicht nur aufgrund ihres Aussehens, sondern auch als „schnellster Sportwagen Deutschlands“ Furore.

1985 stehen die M Farben wieder einmal ganz oben auf dem Siegertreppchen: Der Belgier Gaston Rahier gewinnt auf seiner Werksmaschine GS 1000 zum zweiten Mal in Folge die Rallye Paris Dakar. Nachdem bereits in den Vorjahren 1981 und 1983 Hubert Auriol mit seiner BMW erfolgreich war. Selbst in lose besiedelten Erdregionen sind Blau, Rot und Violett jetzt ein Begriff für Performance, Teamgeist und Siege im Motorsport.

Der stärkste Buchstabe der Welt

M ist weltweit das Synonym für Erfolge im Rennsport und richtet sich an Fahrer mit besonders hohen Ansprüchen an Performance, Exklusivität und Individualität. Erfahre hier mehr über die M RR und die M Familie.

Mehr zu BMW M

M Spirit hautnah

spinner